Dr. med. Steven Bellm

Assistenzarzt der Radiologie

Zurück zur Übersicht

Bei den Rheinlandärzten bin ich, weil ...

»wir interdisziplinär eng vernetzt und in einer einzigartigen, familiären Atmosphäre arbeiten

Beruflich und privat

Er ist ein Zuhörer und ein Teamplayer: Enger Patientenkontakt und Fairness im Umgang mit Kollegen und Mitarbeitern sind zwei der prägendsten Merkmale von Dr. med. Steven Bellm. „Radiologen haben oft den ungerechtfertigten Ruf, in ihrer dunklen Kammer zu sitzen und den Kontakt mit Patienten zu scheuen. In unserer Praxis nutzen wir die Möglichkeit, mit den Patienten zu sprechen. Häufig ergeben sich daraus wichtige Details, die zur richtigen Diagnose beitragen und die Kollegen dabei unterstützen, die korrekte und bestmögliche Behandlung zu gewährleisten“, sagt er. „Deshalb halte ich es für sehr wichtig, sich Zeit zu nehmen für die Anliegen der Patienten – und auch dafür, ihnen zu erklären, was man auf seinen Untersuchungsbildern sieht.“

Seit April 2016 praktiziert Dr. Bellm und bringt seine Expertise seit Anfang 2018 als Assistenzarzt der Radiologie bei den Rheinlandärzten ein. Der begeisterte Marathonläufer studierte Humanmedizin an der Münchener Ludwig-Maximilians-Universität sowie an der Ruprecht-Karls-Universität zu Heidelberg, wo er 2014 sein Staatsexamen ablegte. Seinem großen Interesse am Ergründen von Zusammenhängen in der Medizin ging Dr. Bellm im Rahmen eines sogenannten Research Fellowships (Forschungsaufenthalt) im Anschluss an seine Promotion zur vertiefenden Forschung an Herz-MRT-Bildgebung an der Harvard Medical School nach. Für seine Bestleistungen und Arbeitsfreude erhielt er 2016 ein regionales Stipendium der US-amerikanischen Society for Cardiovascular Magnetic Resonance. Als Assistenzarzt arbeitete er anschließend in den radiologischen Instituten des Universitätsklinikums Düsseldorf und des HELIOS Klinikums Krefeld.

Sein besonderes Interesse gilt der kardiovaskulären und muskuloskelettalen Bildgebung via Magnetresonanztomografie (MRT). „Mich fasziniert die Vielfalt an diesem Fachgebiet. Man muss sich auch in weiteren Disziplinen auskennen, um sich mit den Kollegen austauschen zu können. Technisch ist die Radiologie stark von raschem Fortschritt geprägt.“ Bis heute freut sich Dr. Bellm jeden Tag auf ein breites Spektrum neuer, spannender Fälle in den Radiologie-Praxen der Rheinlandärzte.

Sprachen

Deutsch, Englisch

Interessen

Mitgliedschaften